Klassik & E - Silvretta 2014

Beifahrerplatz zu vergeben war die schlichte Ansage. Was sich daraus entwickeln sollte, war das Ereignis des Jahres. Zunächst nur für die elektrische Version der berühmten Rallye durchs Montafon mit ins Boot geholt, bin ich dann irgendwie noch einen Tag auf das Fahrzeug mit der Nummer 1 im historischen Feld gerutscht.

silvretta2014 04Glück was willst du mehr

Ich weiss bis heute nicht recht wie und warum ich zu diesem glücklichen Umstand gekommen bin, aber wer wird da schon nein sagen, wenn man neben Ex-Formel 1 Rennfahrer Mercedes-Benz Markenbotschafter Karl Wendlinger im legendären Langstrecken-Rallye 450 SLC platznehmen darf.

Und so startete meine erste Teilnahme bei der Silvretta gleich mal mit einem extrem lässigen und sympatischen Edel-Chauffeur. Gerissen haben wir in den Wertungsprüfungen mal so rein gar nichts aber das war ohnehin Nebensache.

 

silvretta2014 02Elektrisch durch die Berge

Tag 2 und 3 standen dann im Zeichen der E-Silvretta im Team mit bigblogger Axel Griesinger galt es als erste inoffizielle Wertungsprüfung 4 laufende Meter und gute 200kg Lebendgewicht in einem smart fortwo electric drive Jeremy Scott unterzubringen. Das Sondermodell zeichnete sich nicht nur durch das extrem edele Brabus Austattungspaket aus, sondern hat obendrein auch noch die vom Stardesigner entworfenen sehr abgefahrenen Heckflügel an Bord.

Sehr zögerlich, da im Schnitt noch viel zu teuer und in Sachen Reichweite noch mangelhaft, so kommt die Elektromobilität doch langsam etwas in Schwung. Und in der City macht sie auch absolut Sinn. Mitten in den Bergen auf Passstrassen hingegen wird sie zur Herausforderung und Herausforderungen machen Spaß. Ganz neue Vokabeln muss man hier erst einmal lernen: Segeln und Rekuperieren sind die Formel für ein erfolgreiches Abscheiden bei der Veranstaltung oder gar Erreichen der Streckenziele.

Die Bergaufetappen fressen Batterie aber Schneckentempo haben wir uns verboten, denn als rollende Verkehrshindernisse sind elektrisch angetriebene Fahrzeuge sicher keine guten Botschafter einer zukunftsweisenden Fortbewegungsform. Auf Talfahrt gilt es dann das richtige Maß zu finden zwischen neutralem Dahinsegeln und eben dem möglichst effizienten Wiederaufladen der Batterie bei Bremsvorgängen. Der smart hilft einem mit "Schalt-"Wippen am Lenkrad, mit deren Hilfe sich zwischen 3 Widerstandsstufen wählen lässt.

silvretta2014 06

 

WP-Achtungserfolg

Wenn eine Wertungsprüfung schon den Titel Gymkhana trägt ist der Ergeiz bei solch Auto-Verrückten Piloten erst recht geweckt. Mit einem geglückten Manöver durch zwei Parktaschen und mit einer Abweichung von 0.01 Sekunden über die Ziellinie war uns der Sieg in diesem Wettbewerb nicht mehr zu nehmen.

In der Effizienz-Wertung konnten wir uns ohne jegliche Schulung oder Erfahrung auf dem Gebiet des sparsamen E-Autofahrens zumindest als bestes Daimler-Team platzieren. Gegen die VW-Profiteam in den technisch in dieser Hinsicht doch überlegenen E-UPs war da allerdings kein Kraut gewachsen.

 

Fotos: Mercedes-Benz & Cannoneer